Zenkit im ausführlichen Test

Seit 2016 ist mit Zenkit ein Projektmanagement-Tool online verfügbar, das von einem deutschen Anbieter stammt. Ob der „Trello-Killer“ seinem Ruf gerecht wird, welche Stärken und Schwächen das Tool bietet, und ob die Datenschutzbestimmungen auch so anwenderfreundlich sind, wie das von einem deutschen Anbieter zu erwarten wäre; all das könnt Ihr hier im vollständigen Artikel lesen.

Advertisements

Meine Erfahrung mit Trello im Test

Trello ist ein Projektmanagement-Tool, das ganz auf visuelle Darstellung setzt. Statt komplexer Tabellen oder Diagramme bietet es dem ganzen Projektteam eine einfach zu bedienende grafische Oberfläche. Wer mit Projektmanagement-Methoden wie SCRUM oder Kanban vertraut ist, der kann dieses Tool einfach für diese Zwecke anpassen. Aber auch für Einsteiger lohnt sich ein Blick.

Welche Features es gibt, an welchen Stellen Trello nicht weiterhilft, und was die Business-Version kostet, steht im ausführlichen Test auf dieser Seite. Dort habe ich auch wieder einen kritischen Blick in Nutzungsbedingungen und Datenschutz geworfen.

Benutzerdefinierte Felder und Emojis in Asana

In meiner ausführlichen Betrachtung von Asana bin ich auf eine Eigenschaft nicht groß eingegangen: Aufgaben können neben den Standard-Feldern wie Titel oder Datum auch eigene, selbst definierte Felder bekommen. Bis zu 20 solcher Felder kann ich in einem einzelnen Projekt hinzufügen. Dabei kann jedes Feld einen eigenen Namen bekommen und entweder Text oder Zahlen oder ein Auswahlfeld beinhalten. Dadurch ergeben sich unzählige Erweiterungsmöglichkeiten für ganz spezifische Anforderungen einzelner Branchen, Kunden oder Projekte. Das ganze steht leider nur für Nutzer des Premium-Tarifs zur Verfügung.

Jetzt hat Asana eine Neuerung bekannt gegeben: In benutzerdefinierten Feldern können Emojis eingesetzt werden. Wow, das hat mir gerade noch gefehlt, war mein erster Gedanke. Und ehrlich, das ist doch kein Feature, das für mich relevant ist. Emojis sind auch nicht mein „way of life“, wie Asanas Blogartikel verlauten lässt. Vielleicht lässt sich Emojis aber doch etwas sinnvolles abgewinnen, wenn ich definierte Grafiken in einem Auswahlfeld zur Verfügung stelle und damit das Risiko (rot – gelb – grün) oder eine Freigabe (Daumen hoch) darstellen kann. All das ginge natürlich auch mit Text, aber visuell wird es schneller erfasst. Wer es mag…

Projektwege macht in neuer Ausrichtung weiter

Projektmanagement ist ein elementarer Bestandteil unserer Arbeitswelt, egal ob selbständig, im kleinen Team oder großen Konzern. Im weltweiten Netz gibt es zahlreiche Tools, die eine neue Art der Zusammenarbeit und des Projektmanagements versprechen. Dieser Blog wirft einen kritischen Blick auf ausgewählte kleine und große Lösungen. Was lohnt sich wirklich? Bekomme ich alle Features, die ich benötige? Ist das Angebot kostenlos? Und was ist eigentlich mit der Sicherheit?

In diesem Blog finden sich immer wieder kleine Artikel zu einzelnen Features oder Veränderungen. Eine umfassende Bewertung der Projektmanagement-Tools steht auf den festen Seiten, die oben und rechts im Menü zu erreichen sind. Den Anfang macht Asana, weitere werden folgen.

Aufgrund der neuen Europäischen Datenschutzgrundverordnung habe ich mich entschlossen, Newsletter und WordPress-Follower zu deaktivieren. Alle vorhandenen E-Mail-Adressen und Accounts werden direkt nach Veröffentlichung dieses Artikels vollständig und irreversibel gelöscht. Eine Neu-Anmeldung ist derzeit nicht möglich. Das gleiche gilt für Kommentare und Buttons für „soziale“ Netzwerke.

Projektwege macht Pause

Vielen Dank an alle treuen Leser. Vielen Dank an alle Zufalls-Leser.

Wer noch nicht genug hat, findet rechts ein umfangreiches Archiv sowie die Liste der am häufigsten gelesenen Artikel.

Und wer dann noch nicht genug hat, der kann seine E-Mail-Adresse in das Formular rechts eintragen, und erhält automatisch Nachricht, wenn es hier weitergeht.